StartseiteLeistungenTechnikInformationenReferenzenDownloadHändler/WiederverkäuferShopService und Support

Technik:

Brandmeldeanlage

Einbruchmeldeanlage

Aufzugsnotruf

Feststellanlage

Fluchtwegsicherung

Heimrauchmelder

Rauch- und Wärmeabzug

Videoüberwachung

Wasser-/Gasstörmeldeanlage

Wertschutzschränke

Zutrittskontrolle

Zeiterfassung

Einbruchmeldeanlage:

Allgemeines

Aufbau/Komponenten

Download

Allgemein:

Startseite

Kontakt

Karriere

Impressum

Sitemap


Die Komponenten reichen von der Einbruchmeldezentrale über Bewegungsmelder, dem Glasbruchsensor oder Überfallmelder bis hin zur örtlichen Alarmierung durch Signalgeber. Darüber hinaus erfolgt die stille Alarmierung, welche vom Eindringling unbemerkt ausgelöst wird, mittels anerkannter Übertragungsgeräte zu verschiedenen externen Stellen.
Die verschiedenen Systeme erlauben Lösungen für den Großbetrieb mit Filialketten, das mittelständische Unternehmen, den Freiberufler, den Kleingewerbetreibenden oder den privaten Haushalt.

Die Anlagen sind 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr im Einsatz, um im entscheidenden Moment das Alarmsignal abzugeben, das Leben und Sachwerte rettet. Deshalb müssen die verwendeten Komponenten die höchsten Anforderungen an Qualität, Betriebssicherheit und Zuverlässigkeit erfüllen.
Nur das ist sicherer Schutz!


Zentrale

Die Alarmzentrale ist die zentrale Steuer- und Auswerteeinheit.
Sie überwacht und kontrolliert laufend die angeschlossenen Alarmmelder und gibt im Detektionsfall sofort Alarm: sicher, schnell und zuverlässig.

Bedien- und Anzeigeteile

Bedien- und Anzeigeteile ermöglichen die Zustandsanzeige der Anlage, die interne Scharfschaltung bei Anwesenheit, Abschaltung von Meldern sowie die Quittierung und Rückstellung von Alarmen.

Schalteinrichtungen

Schaltorgane sind die Bedienelemente einer Alarmanlage.
Je nach An- oder Abwesenheitssicherung stehen Blockschlösser, Türcodegeräte, Bedienteile und berührungslose Leser zur Verfügung.

Melder

Alarmmelder sind die Sensoren an Fenstern, Türen und in Räumen. Sie entdecken den Angriff auf das gesicherte Objekt, detektieren den Täter und melden den Alarm der Zentrale.
Man unterscheidet dabei zwischen der Außenhaut- und Raumüberwachung.
Bei der Außenhautsicherung wird der Täter schon vor dem Eindringen in das Objekt erkannt. Fenster und Türen sind bei dieser Sicherungsart durch Kontakte und Sensoren gegen Aufbruch und Durchstieg überwacht.
Bei der Raumüberwachung wird der Täter innerhalb des überwachten Objekts durch Bewegungsmelder erfaßt.

Alarmierungseinrichtungen

Sie melden im Alarmfall „still“ (Fernalarm, z.B. über das Fernsprechnetz) an eine hilfeleistende Stelle (z.B. Wach- und Sicherheitsunternehmen) oder örtlich über optische und akustische Signalgeber.

» Zurück